Regensburg, 14.07.2017

Nachdem es uns in der letzten Wahlperiode gelungen war für die Mitarbeiter der städtischen Straßenreinigung Gehaltsverbesserungen zu erreichen hatten wir uns im Wahlprogramm 2014 weitere Verbesserungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Regensburg auf die Fahnen geschrieben.

Die Stadt hat als Arbeitgeber Vorbildfunktion. Wir haben deshalb in der Vereinbarung mit unseren Koalitionspartner zahlreiche Verbesserungen für die städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter getroffen und unverzüglich umgesetzt.

Im Bereich der Regensburg Seniorenstift gGmbH (Bürgerheim Kumpfmühl) kehrten wir zu 01. Januar 2015 in den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) zurück.

Ernst Zierer

Ernst Zierer, personalpolitischer Sprecher

Wir haben die Höhergruppierung von 57 Reinemachfrauen von Einkommensgruppe 1 (EG 1) nach EG 2 als übertarifliche Leistung veranlasst.

Seit dem Jahr 2014 wurde die Anzahl an befristeten Stellen kontinuierlich reduziert, trotz eines Anstiegs der Gesamtzahl der Stellen. Es gibt eine deutliche Reduzierung bei den Befristungen, soweit nicht rechtliche Erwägungen dagegen stehen.

Insbesondere im Bereich der Kinderbetreuung wurden mehrmals in größeren Umfang Entfristungen vorgenommen. Bei der Mittagsbetreuung stehen weitere 10 Entfristungen ab dem Betreuungsjahr 2017/2018 an.

Auch bei dem Thema Frauenförderung sind deutliche Fortschritte erzielt worden. Der Anteil von Frauen an Führungspositionen hat sich erhöht. Diese positive Entwicklung hat insbesondere in der oberen Führungsebene (Amts- und Bereichsleitung) stattgefunden. In der Zukunft werden wir verstärkt darauf achten, dass der Frauenanteil bei den Abteilungs- und Sachgebietsleitungen weiter steigt.

Bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, auch und gerade in Führungspositionen ist positiv zu verzeichnen, dass auch in Führungsbereich bei Abteilungsleitungs- und Sachgebietsleitungen die Teilzeitquote nun schon über 20% beträgt.

Wir haben die Löhne beim künstlerischen Personal am Theater angehoben.

Mit Blick auf demografische Entwicklung sind Neueinstellungen insbesondere im Baubereich angelaufen.

„Wir sind auf einem guten Weg. Damit das so bleibt, werden wir in unseren Bemühungen, die Stadt als attraktiven Arbeitgeber mit Vorbildfunktion zu positionieren nicht nachlassen.“ betont der personalpolitische Sprecher der Fraktion, Ernst Zierer.