Regensburg, 12.11.2018

Am letzten Wochenende kamen wieder Mitglieder der SPD-Stadtratsfraktion  Koblenz, mit denen wir seit Jahren in einem intensiven Austausch zu kommunalpolitischen Themen stehen, nach Regensburg.

Diesmal ging es um  die Themen Flusskreuzfahrten und Tourismus.

Ziel des Arbeitsbesuchs war es, Konzepte und Entwicklungsansätze zu vergleichen und neue Ideen zu entwickeln, wie man Tourismus und städtisches Leben im Welterbe optimal für alle Beteiligten, für Einheimische und Gäste gestalten kann.

Dabei konnten wir feststellen, dass Tourismus in unseren beiden Städten ein erheblicher Wirtschaftsfaktor für die Innenstadt ist, man aber auch manchmal regulierend eingreifen muss, um das Nebeneinander von Gästen und Einheimischen zu gestalten.

Mit der Beschränkung von Gruppen bei Stadtführungen auf jeweils maximal 25 Personen haben wir in Regenburg hier einen Schritt unternommen, der gerade für unsere Altstadtgassen ein wichtiger Lösungsansatz ist. Diese und weitere Ideen aus unserem neuen Tourismuskonzept, über das der Stadtrat erst vor kurzem beraten hat, konnten unsere Koblenzer Kolleginnen und Kollegen für Ihre Arbeit im Stadtrat mitnehmen.

Besuch aus Koblenz