Regensburg, 20.12.2018

Dr. Tobias Hammerl

Die SPD-Stadtratsfraktion hat bei Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer angeregt prüfen zu lassen, wie die Weihnachtsbeleuchtung in der Altstadt und am „Stadteingang“ Bahnhof/Ernst-Reuter-Platz neu konzipiert werden kann.

„Gerade in den aktuell anstehenden Planungen für ZOB und Bahnhofsvorplatz sollte ein künftiges Weihnachtsbeleuchtungskonzept mit berücksichtigt werden“, merkt Stadtrat Dr. Hammerl dazu an.

Der Strukturwandel im Einzelhandel geht auch an Regensburg nicht spurlos vorüber. Dennoch gibt es in der Altstadt immer noch eine relativ hohe Zahl an heterogenen Geschäften. Die SPD möchte diese fördern und erhalten. Die Vorweihnachtszeit ist für viele Unternehmen die umsatzstärkste Zeit des Jahres.

Allerdings knüpfen die Kundinnen und Kunden mittlerweile auch eine gewisse Erwartungshaltung an das Erscheinungsbild der Altstadt, was insbesondere von der Beleuchtung der Straßen abhängt.

Andere Städte hier bereits in den letzten Jahren tätig geworden. Nach Ansicht der SPD-Stadtratsfraktion sollte Regensburg jetzt nachziehen. Ein neues Beleuchtungskonzept soll schrittweise umgesetzt werden, so dass auch Bestandsanlagen weiter betrieben werden können.

Weihnachtsbeleuchtung für die Altstadt