Regensburg, 18.02.2019

Evelin Kolbe-Stockert
Evelyn Kolbe-Stockert

„Die SPD-Stadtratsfraktion beantragt bei der Stadt, eine Konzeption für die Durchführung von Selbstbehauptungskursen für Kinder und Jugendliche zu entwickeln. Dabei ist vorrangig eine Kooperation mit Schulen anzustreben, wobei das Thema auch auf weitere Kooperationspartner, z.B. Sportvereine und Jugendverbände, erweitert werden kann. Vorschläge zum weiteren Vorgehen sollen dem Stadtrat bis zur Sommerpause 2019 in einem Bericht mit  vorgelegt werden“, erklärt Stadträtin Evelyn Kolbe-Stockert zu einem entsprechenden Antrag, den die SPD-Fraktion zur Behandlung im Stadtrat eingereicht hat.

In Selbstbehauptungskursen lernen Kinder, sich im Alltag, insbesondere in Übergriffs- oder Konfliktsituationen, ihrer eigenen Grenzen bewusst zu sein und diese deutlich ausdrücken zu können. Kinder brauchen deshalb Freiräume, ihre eigenen Standpunkte und Anliegen in alltäglichen Situation mit Gleichaltrigen und Erwachsenen zu vertreten.

Ziele sind: Förderung eines gesunden Selbstwertgefühls, Artikulation eigener Bedürfnisse, Entwicklung von Ich-Stärke, Entdeckung persönlicher Ressourcen, Ermutigung, sich Erwachsenen anzuvertrauen, Information speziell über sexuelle Gewalt.

Hierbei sollen in getrennt geschlechtlichen Gruppen individuelle Lösungen erarbeitet werden. Die Kinder können, angeregt durch unterschiedliche Lösungsansätze, eigene Schwellen überwinden und neue Wege ausprobieren. Rückmeldungen aus der Gruppe zeigen ihnen, wie ihre Strategien ankommen. Selbstbehauptung unterscheidet sich von Selbstverteidigung dadurch, dass keine Methoden zur körperlichen Verteidigung vermittelt werden, sondern individuelle Strategien zur gewaltfreien Behauptung in alltäglichen Situationen. Elternbildung gehört als begleitende Maßnahme zu den Standards von Selbstbehauptungskursen.

Selbstbehauptungskurse stellen also aus einem positiven Ansatz heraus präventive und gewaltfreie Maßnahmen gegen zahlreiche negative Einflussfaktoren dar.

Kürzlich bekannt gewordene Fälle aus Regensburg, in denen Kinder angesprochen wurden und in einem Fall ein Kind sexuell missbraucht worden sein soll, sowie der Fall eines 11-jährigen Mobbingopfers in Berlin, das den Freitod gesucht hat, geben aktuellen Anlass, sich des Themas Selbstbehauptung und Selbstbewusstsein bei Kindern und Jugendlichen von städtischer Seite verstärkt anzunehmen.

Selbstbehauptungskurse für Kinder und Jugendliche