Regensburg, 03.07.2020

Mehr Schutz für die Regensburger Busfahrerinnen und -fahrer und mehr Service für die Kundinnen und Kunden – Mit dem Einbau von Glasschutzscheiben kommt auch der Fahrkartenverkauf in die Busse zurück.

Auch in Regensburg werden mehr und mehr Busse mit Schutzscheiben für die Fahrerinnen und Fahrer ausgerüstet. Im Laufe des Juli sollten dann ausreichend viele Busse entsprechend umgerüstet worden sein, dass der Fahrkartenverkauf in den Bussen wieder starten könne. „Damit kehrt auch hier wieder ein Stück Normalität in unseren Alltag zurück“, stellt der Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion Dr. Thomas Burger fest: „Auch die spontane Busbenutzung ist dann wieder für alle möglich, die gerade keine Fahrkarte zur Hand haben.“

Nach Medienberichten über die Nachrüstung von Bussen mit Hygieneschutzscheiben in anderen Städten hat sich Dr. Burger bei Manfred Koller, dem Geschäftsführer von das Stadtwerk, nach dem aktuellen Stand in Regensburg erkundigt. Dabei hat er erfahren, dass bereits 40 der 120 Busse mit entsprechenden Glasscheiben nachgerüstet worden seien. Bis Ende Juli sollten dann auch diejenigen Fahrzeuge nachgerüstet werden, für die es keine Original-Glasschutzscheiben direkt vom Hersteller gibt. „Dies zeigt, dass sich das Stadtwerk nicht nur um den Schutz der Busfahrerinnen und -fahrer kümmert, sondern auch um den Service für die Kundinnen und Kunden.“

Umrüstung der Busse mit Schutzscheiben für den Busfahrdienst; Fahrkartenverkauf in den Regensburger Bussen startet bald wieder