Regensburg, 25.09.2020

Ein gutes Beispiel für Regensburg? Das Aktionsbündnis Haus des Engagements organisierte eine Exkursion nach Neunmarkt um sich einen Eindruck von deren Maßnahmen zu verschaffen.

Frau Bürgermeisterin Hesslinger und der Leiter des Hochbauamtes Herr Feierle erklärten im Rahmen einer Begehung die baulichen Maßnahmen, die Finanzierung des Projektes und die Ziele und konzeptionellen Grundlagen des künftigen Hauses. Bisher stand dort ein Selbsthilfehaus, von der Stadt finanziert und von Selbsthilfegruppen eigenständig verwaltet. Dieses Haus wird jetzt von Grund auf saniert und bekommt eine sehr ansprechende Ergänzung mit einem großem Saal und weiteren Gruppenräumen. Dies alles geschieht als Teil der Nachhaltigkeitsstrategie der Stadt Neumarkt.

„Nach Abschluss der  Bedarfserhebung zum Thema Raumangebot werden wir uns mit den Beteiligten wieder zusammensetzen, um die nächsten Schritte zu diskutieren“ so Kolbe-Stockert, „und auch die bei der Exkursion in Neumarkt gewonnen Erfahrungen mit einbringen“

Fraktionsvorsitzender Dr. Thomas Burger erklärt dazu: „ Die SPD–Stadtratsfraktion Regensburg wertschätzt das vielseitige bürgerschaftliche Engagement und Ehrenamt in Regensburg sehr. Es ist ihr daher sehr wichtig, die hier geleistete Arbeit auch in Zukunft nach Kräften zu unterstützen. Ein Haus des Engagements stellt hier einen wichtigen Baustein dar.“

Aktionsbündnis Haus des Engagements: Fraktionsmitglied Evelyn Kolbe-Stockert nimmt teil an einer Exkursion nach Neumarkt