Regensburg, 15.07.2020

„Wir nehmen die Sorgen der Anwohner ernst“, betont Stadtrat Dr. Klaus Rappert. Deshalb hat die SPD-Stadtratsfraktion im Umfeld der Belastungsfahrten am Sallerner Berg die Oberbürgermeisterin in einem Brief gebeten, die Anlieger über die mit dem Neubau der Schule am Sallerner Berg notwendigen Maßnahmen umfassend und zeitnah zu informieren.

Auch hier sorgen sich die Anwohner wegen der möglichen Baustellenfahrten: Die Straße „Im Reichen Winkel“

„Wir wollen die Bevölkerung bei diesem für den Stadtteil wichtigen Projekt des Schulneubaues zu jeder Zeit mitnehmen“, merkt Fraktionsvorsitzender Dr. Thomas Burger an.

Die Stadt prüft derzeit die für die Baumaßnahmen zum Neubau der Schule möglichen Anfahrtsrouten für den Baustellenverkehr. Auch die von Anliegern ins Spiel gebrachte Baustraße zur Chamer Straße müsse in ihrer technischen Machbarkeit und in ihren Auswirkungen auf Flora und Fauna am Nordhang des Sallerner Bergs untersucht werden, so Stadtrat Dr. Rappert. Sollte die Überprüfung aller Alternativen ergeben, dass der Weg über die am vergangenn Wochenende getesteten Strecken verläuft, setzt sich die SPD-Stadtratsfraktion dafür ein, dass alle erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen, wie Geschwindigkeitsbegrenzungen und Dokumentation der Fahrten, bei der Baudurchführung ergriffen werden.

Belastungsfahrten am Sallerner Berg zur Vorbereitung der Schulsanierung