Regensburg, 03.10.2021

 „Zu oft wird der Weg aus der Corona-Krise vor allem als technisches Problem begriffen, dabei muss bei allen Maßnahmen stets der Mensch im Mittelpunkt stehen“, betont Dr. Thomas Burger, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Regensburger Stadtrat: „Luftreinigungsgeräte, Lüftungsanlagen und Tests sind hilfreiche Elemente bei der Pandemiebekämpfung, die Gesundheit und das Wohlbefinden insbesondere von jungen Menschen hängt aber von noch viel mehr ab.“

„Gerade Kinder und Jugendliche haben mit am meisten unter den drastischen Kontaktbeschränkungen gelitten“, so die jugendpolitische Sprecherin der SPD-Stadtratsfraktion, Evelyn Kolbe-Stockert. Deshalb freue sie sich sehr, dass die Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS) durch den Beschluss in der letzten Sitzung des Jugendhilfeausschusses weiter ausgebaut werden konnte. Bereits an 27 Schulen im Stadtgebiet konnte Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS) realisiert werden. „Wie die Erfahrung gezeigt hat, hat sich das Konzept der Jugendsozialarbeit an Schulen außerordentlich gut bewährt“, unterstreicht Kolbe-Stockert. Es sei der SPD-Fraktion bereits in der Vergangenheit ein sehr wichtiges Anliegen gewesen, an Schulen Jugendsozialarbeit einzuführen, ergänzt Dr. Burger. Der Erfolg zeige, wie wichtig diese Entscheidung damals gewesen sei.

„Ein weiterer positiver Punkt: Aufgrund der bedarfsgerechten Anpassung kann nun auch an der Gerhardinger-Schule ein JaS-Angebot geschaffen werden“, freut sich Kolbe-Stockert. Daneben werde das bereits bestehende Angebot an der Grundschule am Napoleonstein und am Beruflichen Schulzentrum Matthäus Runtinger ausgeweitet.

„Nach einem wahrhaft ungewöhnlichen und für alle Beteiligten sehr herausfordernden Schuljahr zwischen Lockdown, Wechsel- und Präsenzunterricht ist es nun besonders wichtig, mit einem guten Angebot von Jugendsozialarbeit an Schulen vor Ort zu sein und wichtige Hilfestellungen geben zu können“, hebt Dr. Burger hervor: „Ich bin allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren großen Einsatz und ihr Herzblut zum Wohle unserer Kinder und Jugendlichen sehr dankbar.“

Wege aus der Krise – Der Mensch im Mittelpunkt; Weiterer Ausbau der Jugendsozialarbeit an Schulen